Chance e.V. - Zukunft für Menschen
Neu:
Die Kunsthandwerkerin Médalid
Kunsthandwerk: Ein Schritt auf dem Weg zu Selbstbestimmung und Armutsbekämpfung

Médalid ist 30 Jahre alt, Yánesha Indianerin aus dem abgelegenen Dschungeldorf „Dreiwasser“ und allein erziehende Mutter von vier Kindern. Vom Vater der Kinder konnte sie sich während der letzten Schwangerschaft endlich trennen, weil dieser mit Drogenbanden zu tun hat.

Erfahren Sie mehr

Der Kampf gegen die Armut
Viele kleine Schritte und langer Atem auf dem Weg zum Ziel
Chance e.V.- Der Kampf gegen die Armut

Immer mehr Bewohner entlegener Indianergemeinschaften in Amazonien kommen auf uns zu mit der Bitte, sie beim Entkommen aus extremer Armut zu unterstützen.

Nicht selten haben sie eine regelrechte Odyssee hinter sich: Von ihren Anführern verraten, von Behörden und Geschäftemachern betrogen und von sogenannten Hilfsorganisationen mit falschen Versprechungen hinters Licht geführt sind sie voller Misstrauen und Enttäuschung. Denn ihre Armut wurde immer schlimmer, trotz aller Versprechungen.

Erfahren Sie mehr

Eine ganz besondere Erfahrung
Die erste Chance-Kinderfreizeit in Amazonien
Die erste Chance-Kinderfreizeit in Amazonien

Kürzlich fand unsere erste Freizeit für notleidende Kinder aus Amazonien statt. Lesen Sie, wie diese Freizeit nicht nur das Leben der Kinder verändert hat, sondern gleich auch ein ganzes Indianerdorf und erfahren Sie, wie wir dafür sorgen möchten, dass in Zukunft noch mehr Kinder diese positive Veränderung erleben können.

Erfahren Sie mehr

Starke Kinder, starke Dörfer
Wie Kinderpatenschaften ganze Dörfer verändern
Starke Kinder, starke Dörfer

Yordi (11) und Robert (7) leben mit ihren Eltern Angélica und Roberto in dem Dschungeldorf „Dreiwasser“ in Peru. Die Familie hat großes Unglück erfahren: Denn ihr dritter Sohn ertrank vor einigen Jahren während der Regenzeit im Fluss am Dorfrand. Um diesen und anderen Kindern in ihrer Not zu helfen, haben wir jetzt gemeinsam mit den Anführern der Indianerdörfer unser Patenschaftsprogramm weiterentwickelt.

Erfahren Sie mehr

Wunder in Yunculmas
Oder: Wie sich eine Indianergemeinschaft doch noch verändert
Wunder in Yunculmas

In der Indianergemeinschaft Yunculmas leben ein paar Dutzend Familien vom Volk der Yánesha. Bislang waren sie ein Beispiel dafür, wie schwierig die Arbeit mit Gruppen sein kann, die seit Generationen unter Ausbeutung, extremer Armut, dem Verlust ihrer kulturellen Identität, der Zerstörung ihres Lebensraumes und internen Konflikten leiden. Doch jetzt scheint einiges in Bewegung zu geraten.

Erfahren Sie mehr

Weitere Artikel:
nach oben